Über mich


„Yoga ist ein Weg, die Gedanken zur Ruhe zu bringen und mit sich selbst in Einklang zu kommen“

 

 

Mein Weg zum Yoga


Meine erste Yoga-Stunde im Oktober 2002 veränderte mein Leben nachhaltig. Nie werde ich das Gefühl der tiefen Zufriedenheit und Friedlichkeit vergessen, das mir im Shavasana die Tränen in die Augen trieb.

 

Sooft es mein damaliger fordernder Job als selbständige Buchhalterin zuließ, übte ich Yoga, zu Hause oder in den vielen Studios in München. So lernte ich die verschiedensten Yogastile kennen, wie z.B. die Iyengar Methode, Hatha Yoga und Woyo Yoga. Ich probierte alle Arten von Yoga aus, die München anbot. Yoga half mir, den stressigen Alltag zu bewältigen und meinen Körper gesund zu halten.

Yoga-Touch

2006 führte uns der Beruf meines Mannes nach America. Ich genoss die Freiheit ohne Jobverpflichtungen und nutzte die Zeit, meine Yogapraxis zu vertiefen. Dort lernte ich den Power Vinyasa Stil nach Baron Baptiste kennen, der mich sofort ansprach und ich übte bald täglich.

 

2006 entschloss ich mich die Yogalehrerausbildung bei Jan Hauenstein (Try4life yoga school ) zu absolvieren und 2007 unterrichtete ich schon in Cleveland Power Vinyasa Yoga.

 

2009 kehrten wir nach Deutschland zurück und seitdem unterrichte ich in Augsburg Power Vinyasa Yoga.

Seit 2013 unterrichte ich vorwiegend Ashtanga Yoga, dem seit einigen Jahren mein Herz gehört.

 

Unterrichtsstil

Mein Unterrichtsstil ist dynamisch-kraftvoll und wird von Humor und Freude begleitet wird. Der Vinyasa Flow Stil begeistert mich durch seine Bewegungsvielfalt und die offene Struktur. Alle Asanas (Yogaposen) werden mit einem Vinyasa verbunden (Übergangsbewegungen) und jede Bewegung wird mit dem Atem synchronisiert. So wird es zu einer Meditation in Bewegung und man ist ganz im Hier und Jetzt. Die Atmung wird zum Bindeglied von Bewegung und Dynamik. Dabei geht es nicht so sehr um perfekte Asanas sondern im Fluß zu bleiben.Diese Form von Yoga passt sich dem Menschen an und nicht der Mensch dem Yoga.

 

Power Vinyasa Yoga ist ein effektives Ganzkörpertraining. Der Körper wird durch diese Kombination bis in die Tiefenmuskulatur hinein harmonisch aufgebaut und in die natürliche Ausrichtung gebracht. Man sagt, jeder Übende bekommt den Körper, der zu ihm passt und der gesund für ihn ist.

 

Ein weiteres Merkmal ist die Ausrichtung nach innen und nicht nach außen, d.h. es ist kein Wettbewerb und jeder Übende ist angehalten, seinen Körper zu verstehen und nicht über seine eigenen Grenzen zu gehen. Statt sich bis zur totalen Erschöpfung zu quälen, um irgendwelchen äußerlichen Ansprüchen zu genügen, lehrt Power Yoga mit Achtsamkeit unter Berücksichtigung der eigenen körperlichen Möglichkeiten und Grenzen zu trainieren. Der Körper ist der Tempel der Yogis. Jeder hat eigene genetische Voraussetzungen, individuelle Empfindungen und Sichtweisen. Yoga lehrt auf diese Einzigartigkeiten Rücksicht zu nehmen.

Nach einer Power Vinyasa Stunde sollte man zwar jeden Muskel in seinem Körper spüren, man soll sich aber nicht ausgepowert fühlen. Man soll sich vitalisiert und voller Energie fühlen.

 

Während meines 3jährigem Aufenthalts in den USA lernte ich viele verschiedene Yogastile kennen, ich besuchte jeden Workshop, der sich anbot, u.a. mit Doug und David Svenson (Ashtanga Yoga) Sharon Gannon and David Life (Jivamutku Yoga), Todd Norian (Anusara Yoga), Cindy Lee (Ohm Yoga), Desiree Rumbaugh (Anusara) und viele andere.

Am meisten wurde aber meine Yogapraxis beeinflusst von all den Lehrern des Cleveland Yoga Studios (Official Baptiste Power Vinyasa Yoga Studio), die mich mit ihrer Freude, Humor Leidenschaftlichkeit und ihren Vertrauen tief beeindruckten. Ich bin unglaublich dankbar für all diese Lehrer, insbesondere Tami Schneider, die Besitzerin des Studios.

Yoga ist mehr als körperliches Üben. Es ist eine Lebenseinstellung, Yoga ermöglicht die persönliche Entfaltung und man lernt sich selbst zu erkennen und anzunehmen. Ich liebe den spirituellen Aspekt und den philosophischen Hintergrund des Yogas , der tief im Buddhismus und Hinduismus verwurzelt ist. Das klassische Yoga ist aber nicht religiös geprägt, sondern bietet jedem die Möglichkeit, seinen eigen, individuellen Weg zu einer bewussten Lebenshaltung zu finden. Ziel des Yoga ist es, die eigene Mitte zu finden und Körper und Geist zu harmonisieren. Sich selbst anzunehmen, so wie man ist oder wo man gerade ist. Mein Wunsch ist es, meine Erfahrungen und mein Wissen zu teilen

Seit einigen Jahren fasziniert mich in meiner eigenen Praxis das Ashtanga Yoga, der Ursprung des Power Yogas. Diese kraftvolle, dynamische und doch ruhe spendende Richtung lässt mich nicht mehr los und durch die Teilnahme an Workshops von international anerkannten Lehrern, wie David Swenson, Nancy Gilgoff , Dr. Ronald Steiner und viele andere, habe ich viele Herangehensweisen kennengelernt. Im November 2012 entschloss ich mich, die Weiterbildung zur Ashtanga Yoga Lehrerin bei Andrea Panzer zu absolvieren.

Meine Begeisterung und Freude am Ashtanga Yoga möchte ich auch gerne teilen und weitergeben, auch die ersten Schritte, da fängt ja alles an !

 

» Zu meinen aktuellen Kursen